Selfplacement – Wer profitiert?


Herzlichen Dank @finews für den Artikel zum Start von Selfplacement! In diesem Blog vertiefen wir die Vorteile des Ansatzes.

 

Investment von Zeit

Eine umfassende berufliche Standortbestimmung vorzunehmen, bedeutet als allererstes: Opportunitätskosten. „Ich arbeite dann nicht, ich beschäftige mich gerade mehrwöchig immer wieder stundenweise mit mir und meiner bisherigen Laufbahn“? In einzelnen Firmen wohl (heute noch) keine einfache Botschaft.

Hinzu kommt, dass der Preis der zurückgestellten Arbeit oder Freizeit im Voraus bestens bekannt ist; nicht so der Nutzen der Standortbestimmung.  Den Wert von gereiften Antworten auf vermeintlich banale Fragen à la „wer bin ich?“, „was kann ich?“, „was will ich?“ erkennen vor allem jene, welche sich auf die Fragen eingelassen und sie aus unterschiedlichen Blickwinkeln für sich beantwortet haben.

Aus einem ökonomischen Standpunkt lässt sich also bestens erklären, weshalb der umfassenden beruflichen Standortbestimmung – Stand heute – hierzulande besonders eine prominente Funktion zukommt: sie ist Vorzimmer oder Einstieg in das vom reorganisierenden Unternehmen beglichene Outplacement.

 

Klarheit zur eigenen Karriere gewinnen –  ein Erfolgsfaktor 

Vertieft man sich in öffentlich zugängliche Befragungen von ehemaligen Outplacement-Klienten, finden sich vielerorts sehr hohe Zufriedenheitsraten mit den Beratern. Sie leisten offensichtlich ausgezeichnete Arbeit und verfügen über funktionierende Ansätze.  Nicht selten tauchen unter den Befragten ähnliche Feedbacks auf:

  • Es war ein Glück, dass ich mich neu orientieren musste.
  • Heute wünsche ich mir, das wäre schon früher passiert.
  • Die Standortbestimmung war eine Chance herauszufinden, was ich wirklich will.

 

Gehandelt wird freilich erst, wenns nicht mehr anders geht. Passiv. Genau hier setzt Selfplacement an.

 

Wer initiativ ist, profitiert

Selfplacement ermöglicht Klienten, proaktiv und aus eigener Initiative in die Stärkung der persönlichen Laufbahn zu investieren. In einem kreativen Raum abseits des täglichen Arbeitsumfelds können sie mit gezielten Impulsen unter professioneller Begleitung ihre Selbstkenntnis erhöhen. Der Prozess beinhaltet klassische Elemente des Outplacements in gestraffter und kreativ angereicherter Form. Diese Elemente bewähren sich seit Jahren. Einzelne Themen, wie etwa die Trennungsbewältigung, entfallen beim aktiv gewählten Selfplacement fast komplett. Damit bleibt Raum für anderes.

 

Vorteile bei Bewerbung, Entscheidung & Laufbahngestaltung 

Selfplacement unterstützt Sie darin, den roten Faden ihrer Laufbahn zu entdecken. Eine Neuorientierung kann im Einzelfall Ergebnis sein. In allen Fällen verschaffen Sie sich Vorteile: die systematische Auseinandersetzung mit Ihren Werten, Bedürfnissen und Stärken trägt dazu bei, sich im Job geeignet aufzustellen, im Berufsleben authentisch zu sein und zu überzeugen. Nicht zuletzt in Bewerbungssituationen. Die umfassende Standortbestimmung liefert Ansatzpunkte, wie Sie Ihren aktuellen Job gegebenenfalls sanft umgestalten können. Gelingt dies, erleben Sie auch ohne Wechsel eine bessere Passung. Das erhöhte Verständnis der eigenen Laufbahn und Verhaltensmuster begünstigt ausgewogene Karriereentscheidungen. So gestalten Sie schrittweise die zu Ihnen passende Laufbahn.

Sie sind der entscheidende Mensch in Ihrem Leben. Handeln Sie entsprechend.

Schreibe einen Kommentar